vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 22 Jun 2018 09:09 von  Tobias Rittmeier
Kauf Morgan 4/4 - Hintergrundfragen
 4 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten


New Member


Posts:
New Member


--
13 Mrz 2014 11:04

    Hallo, zusammen, habe mich hier gerade im Forum registriert. Ich überlege, mir einen 4/4 zuzulegen und habe zwei Fahrzeuge in Auge, Bj. 97 bzw. 98.

    Ich habe bereits Erfahrungen mit alten englischen Autos (MG Midget, Morris Minor, Rover P4) und weiß die dort hervorragende Teileversorgung zu schätzen.

    Meine Fragen:

    Beim Googlen ist mir aufgefallen, dass es - anders als ich es von og. Fahrzeugen kenne - offensichtlich keine Teilehändler gibt, die ein umfassendes Programm für den 4/4 anbieten, meist geht alles in Richtung Accessories. Für euch vielleicht blöde Fragen, aber: Wie sieht es mit der Teileversorgung für den 4/4 aus? Muss man alles über den Morganhändler bestellen? Oder gibt es empfehlenswerte freie Händler für die Teile? Inwieweit ist eine Teileversorgung über den Fordhändler möglich, was Motor und Getriebe angeht?

    Und weiter: Wie kommt man an Literatur, heißt: Driver's manual, Teilekatalog mit Teilenummern, Werkstatthandbuch?

    Ich wäre für Hilfe sehr dankbar.

    Dietmar



    Basic Member


    Posts:371
    Basic Member


    --
    14 Mrz 2014 07:29
    The correct approach to a Morgan mirrors the correct approach to life. Enjoy it, don't fret about it and be confident that, whatever happens, you can fix it.

    Hallo Dietmar

    willkommen im Forum. Du hast schon viele Fragen...
    Wenn Du mit dem obigen Zitat im Netz suchst, wirst Du einen labenden Quell finden.

    Viel Erfolg

    Markus



    New Member


    Posts:4
    New Member


    --
    31 Mai 2018 07:22
    Hi Dietmar,

    Bin auch grade dabei mir einen 4/4 Fourseater zuzulegen. Meine Angst mit einem recht guten Exemplar aus 1971 (Wuerde mal so Note 3- tippen) beruhige ich mit dem Online Werkstatt Handbuch auf dieser Site:
    http://www.gomog.com

    Sind auch super Tipps für Bezugsquellen und einfache für jedermann nachvollziehbare Test Anweisungen dabei.


    Einziger Wermutstropfen ist das alles auf Englisch beschrieben ist.


    New Member


    Posts:2
    New Member


    --
    09 Jun 2018 02:58
    Hi Dietmar,

    die Teileversorgung empfinde ich als unproblematisch, solange klar ist welcher Motor und welches Getriebe verbaut sind (sehr oft: Ford). Mein 4/4 mit Kent Engine von 1980 ist zu millionen in Ford Escort II und Capri I verbaut. Ähnliches gilt für die anderen Maschinentypen. Morgan hat wohl immer gerne Großserien-Antriebsstränge verwendet (incl Hinterachse), so daß die Schlüsselfrage normalerweise nur ist: welchen. Danach hilft in meinem Fall ebay immer günstig weiter. Karosserie- und Innenausbauteile sind eine andere Sache, da wende ich mich gerne direkt an die UK-dealer, die treiben Dinge auf mit denen siech Hiesige in meinem Fall immer etwas schwer taten.

    Viel Freude allerseits mit dem MOG !

    Mario


    New Member


    Posts:4
    New Member


    --
    22 Jun 2018 09:09
    Hi Dietmar,

    Habe es getan, nach Schweden geflogen, halb im blinden Vertrauen drauf das jemand der den MOG 30 Jahre gefahren hat auch immer die Wartung ernst genommen hat. Die andere hälfte vertraute ich drauf das egal was passiert, ein halbwegs Erfahrener KFZ Mechaniker mit Vergaser und Blattfeder klarkommen wird. Beim Händler hab ich mich dann vollends in den Roten 4/4 mit 4 Sitzen verguckt.

    Die Rückfahrt auf eigener Achse war ein absolutes Abenteuer, da die Heizung leckte und alle 500ml ein wiederauffüllen des Kühlers anstand. Aber der Ford 1600 Motor ist absolut rund gelaufen und hat im Laufe der 1200km von Schweden bis hinter Stuttgart beständig sein Drehzahlband nach oben erweitert. Wegen der holzartigen Uralten Reifen war aber bisher bei 70 Meilen Schluss für mich. Das Fahrwerk und die Kurvenräuberei die durch das sehr Direkte Fahrverhaltenmöglich sind, fühlen sich sehr ähnlich meinem verflossenen 911er an.

    Die Vollabnahme war gar kein Problem, der TÜV hat aber noch ein gutes Dutzend Kleinigkeiten gefunden die als Hürde vor der Zulassung in D stehen. 6 davon (unter anderem Handbremse nachstellen und Austausch der Heizung) kann ich Dank GoMog mit Leichtigkeit selber machen. Für die anderen Punkte geht es noch zum Örtlichen Karosseriebauer und zum Boschdienst.

    Danach gibt es den Deutschen Brief und auch die H-Zulassung. Noch nie habe ich ein Auto mit Erheblichen Mängeln beim TÜV vorgestellt und so eine Freude darüber gehabt diese mit Wenig Aufwand in Eigenregie zu beseitigen.

    Das muss das Moggie Fieber sein.


    Viel Erfolg beim Kauf!
    Tobias
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.